persönliche Kommentare
persönliche Kommentare



persönliche Kommentare

  Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   Europe's positions
   Krankenkassenvergleich



https://myblog.de/riki.chemnitz

Gratis bloggen bei
myblog.de





Hi ihr da drau?en.

Meiner Meinung nach sollte heute auf dem Jobgipfel im Kanzleramt etwas erreicht werden, jedoch sind nur wirkliche Fortschritte m?glich, wenn beide Parteien ihren parteipolitisches Gez?ng vergessen und gemeinsam konstruktiv zusammenarbeiten. D.h. alle Parteien m?ssen zuerst ohne irgendeine vorgefasste Meinung die aktuelle Situation analysieren, diskutieren und bewerten bevor sie anfangen sich mit irgendweilchen L?sungen zu besch?ftigen. folglich bin ich der festen ?berzeugung, dass sich alle streng an die wissenschaftliche Herangehensweise ausrichten sollten und nichts verlangen, was entgegen der landl?ufigen Meinung vielleicht sch?dlich sein kann. Denn egal ob man nun die Position der SPD oder die der Union n?her ist, beide haben zu einem gewissen Grad Recht, doch die L?sung der deutschen Arbeits- und Strukturprobleme leigt irgendwo zwischen diesen Sichtweisen, wie der allj?hrliche Sachverst?digen-Bericht zeigt. Deshalb schlie?t euch mir an und fordert, dass die wichtigsten Entscheidungstr?ger in der Politik genau so vorgehen. Denn getreu dem Motto "zum Wohle des deutschen Volke" sind sie verpflicht nicht ihre Interessen sondern die von uns zu verfolgen und die sind nun mal die Probleme endlich zu l?sen und nicht noch weitere 20 Jahre vor uns herzuschieben, da es dann vielliecht schon zu sp?t ist, um das deutsche System der sozialen Marktwirtschaft zu retten.
Also schlie?t euch alle an!
17.3.05 19:47
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung